• Dr. Harald Wiesendanger

Medizin-Nobelpreis für Putin?

Aktualisiert: 6. Mai

Covid? War da was? Seit Putin über die Ukraine herfiel, bewegen die Menschheit plötzlich ganz andere Sorgen und Ängste. Verdient der Kreml-Chef nicht den Medizin-Nobelpreis? Anscheinend befreite er die Welt schlagartig von Corona.

Von Rotchina, Neuseeland und der Lauterbach-BRD abgesehen: Wen kümmert denn noch eine Virusinfektion, die ohnehin gerade dabei ist, auf ein immer harmloseres Erkältungs-Omikrönchen hinauszulaufen, wenn nicht gar auf ein symptomloses Nichts? Plötzlich Nebensache, mehr Alltag als Katastrophe. Seit Putin die Ukraine angreifen lässt, bewegen die Menschheit schlagartig ganz andere Sorgen und Ängste. Und so ätzen manche Internet-User: Ist Russlands Präsident nicht ein heißer Kandidat für den Medizin-Nobelpreis? Anscheinend heilte er die Welt von Corona, in geradezu biblischem Affenzahn.



Einspruch: Gebührt Putin nicht eher der Friedensnobelpreis?


Die ungeteilte mediale Aufmerksamkeit, die sein regionaler Angriffskrieg findet, beugt nämlich einem noch viel weiter reichenden Konflikt vor, indem er dringendst Notwendiges verhindert: die überfällige Aufarbeitung der absurdesten Seuche aller Zeiten. So viele drängende Fragen, jede hochexplosiv, warten auf unzensierte Erörterung:


- Wie konnte der Pandemiebegriff derart verunstaltet werden, dass er selbst dann noch passen würde, wenn zwar alle infiziert, aber keiner ernstlich krank oder gar tot ist? Wer ließ diesen Irrwitz aushecken, wer profitiert davon?


- Warum durfte ein Testverfahren, das selbst sein Erfinder für diagnostisch unbrauchbar erklärte, mit einer Falsch-Positiven-Rate bis zu 97 % beinahe jeden zum „Fall“ machen, der nicht bei Drei auf dem Baum ist?


- Wie viele „Corona-Opfer“ starben wirklich an SARS-CoV-2? Wer zieht jene zur Rechenschaft, die den immer offenkundigeren Laborursprung des Virus vertuschten, Statistiken verheimlichten und fälschten, über Risiken und Schäden der neuartigen Impfstoffe hinwegtäuschten, Milliarden Menschen ohne informierte Zustimmung dazu nötigten, sich für ein unethisches Massenexperiment zur Verfügung zu stellen?


- Wie konnte man weiterhin expertenhörig den Warnungen und Prophezeiungen von Leuten wie Ferguson und Drosten lauschen, die schon bei früheren Pandemien haarsträubend danebengelegen hatten?


- Warum wurden bewährte, billige Alternativen zu Impfstoffen unterdrückt – von Ivermectin bis Vitamin D und andere Nahrungsergänzungsmittel bis zu vernebeltem Wasserstoffperoxid?


- Warum versetzte man die Bevölkerung zwei Jahre lang in eine paranoide Panik, sie sei einem völlig neuartigen Virus „schutzlos ausgeliefert“, solange es keine Impfstoffe gibt?


- Wieso hatten Virologen und Modellierer mehr zu sagen als Immunologen, Psychologen und Ökonomen?


- Wie konnte man die globale Richtlinienkompetenz zur Seuchenbekämpfung über zwei Jahre lang einer der korruptesten Organisationen der Welt zutrauen: der WHO, an den Fäden eines stinkreichen Programmierers, von Big Pharma und der Kommunistischen Partei Chinas?


- Welche Rolle spielten erpresserische Kredite und Schuldenmoratorien von IWF und Weltbank beim selbstzerstörerischen Pandemie-Management nach Pekings Vorbild?


- Wie konnte Journalismus weltweit zu Regierungspropaganda verkommen, zu distanzloser Hofberichterstattung? Wer manipulierte die weltweiten Nachrichtenströme, mit welchen Mitteln? Wer legte die Big Three – Associated Press, AFP und Reuters – an die Leine, samt nationaler Marktführer wie dpa? Wer vergiftete Informationsquellen?


- Wie konnte es gelingen, „Wissenschaft“ auf politisch genehme Handreichungen aus dem Drittmittelbordell zu reduzieren?


- Welche Souffleure in Ministerien und Behörden verführten inkompetente Verantwortliche zu grotesk datenfernen Einschätzungen, Befürchtungen und Entscheidungen?


- Wer sorgte dafür, dass Protestierende aus allen Bevölkerungsschichten als rechtsradikale Wirrköpfe dastanden, als dumme, verantwortungslose Sektierer aus einem anrüchigen „Milieu“? Wie konnte „Querdenker“ zum Synonym für „verachtenswerter Idiot“ werden?


- War es eine gute Idee, Abertausende von kritischen Ärzten und Wissenschaftlern, Juristen und Journalisten zu diffamieren und mundtot zu machen?


- Wo bleiben Faktenchecks der „Faktenchecker“? In wessen Auftrag spielen sie Wahrheitswächter, wer hat sie dafür gekauft?


- Wie wären wir durch diese Pandemie gekommen mit Kristi Noem oder Ron DeSantis als Kanzler, mit Wolfgang Wodarg als Gesundheitsminister, Sucharit Bhakdi als Drosten-Ersatz und Anders Tegnell anstelle von Lothar Wieler an der Spitze des Robert-Koch-Instituts?


- Wie arbeiteten das Weltwirtschaftsforum und sein Netzwerk von „Young Global Leaders“, elitäre Foren wie das Council on Foreign Relations, pseudo-philantropische Geldmaschinen wie die Rockefeller-, Gates- und Soros Foundation darauf hin, dass die Plandemie zum Türöffner für eine technokratische Neue Weltordnung wird?


- Welche Rolle spielen weltweit agierende PR-Agenturen wie Edelman und Publicis?

- Wer zieht Verfassungsrichter für ihre Untätigkeit zur Verantwortung?


- Was taugt ein Verfassungsschutz, der Verfassungsbrüche am laufenden Band hinnimmt, sofern die Exekutive sie begeht?


- Wie konnten Polizei und Justiz zu Vollzugshelfern eines wissenschaftsfernen Hygieneterrorismus werden?


- Wer legt endlich den tatsächlichen Forschungsstand zu all den ineffektiven, zerstörerischen Lockdowns offen, zur weitgehend nutzlosen, schikanösen Zwangsmaskerade, zum wahren Nutzen und Schaden der Covid-Spritzen?


Vor lauter Entsetzen über die russische Aggression bleiben all diese brennenden Fragen ungestellt. Sie gehen unter, verhallen ungehört im Bombendonner – zur klammheimlichen Freude aller Nutznießer dieser unsäglichen Plandemie und jeder künftigen.


Ehrliche Antworten wären politischer Sprengstoff ohnegleichen. Wie könnte eine Bevölkerung reagieren, der allmählich dämmert, dass sie hinters Licht geführt wurde? Dass sie weitgehend umsonst gebangt, geschützt, verzichtet hat? Dass sie sich eher für die Katz pieksen ließ, mit sogenannten Impfstoffen, die diese Bezeichnung nicht verdienen und nur eines zuverlässig mit sich bringen: unkalkulierbare Risiken und Nebenwirkungen. Wenn wegzensierte Wahrheiten endlich ans Licht kämen, könnten sie von Washington über Paris und Berlin bis Melbourne und Wellington den sozialen Frieden gefährden, Vertrauen in Regierungen und Behörden, in Medien und Wissenschaft zutiefst erschüttern. Um den Globus ginge womöglich ein Aufschrei der Empörung, der erst verstummt, wenn Verantwortliche vor Gericht stehen - und Köpfe rollen.


Insofern hat sich Putin um den Weltfrieden wahrlich verdient gemacht. Er entschärfte bis auf weiteres eine hochexplosive Bombe. Dafür ist ihm reichlich insgeheimer Applaus gewiss: von Pfizer und Konsorten, von Tedros, Xi Jinping, Gates und Schwab, von all den Fergusons, Drostens, den Brink-, Priese- und Brockmännern, die diese sonderbare Seuche ausgerufen, befeuert, alarmistisch begleitet, zum eigenen Vorteil genutzt haben. Nun stimmen sie uns bereits auf die nächste ein.


Also blindlings auf zu Covid-27?


(Harald Wiesendanger)

417 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Das Pieks-Massaker