• Dr. Harald Wiesendanger

War da was? Neue Studie blamiert Panikmacher

Wie viele Corona-Infizierte sterben? In Wuhan: 0,04 bis 0,12 Prozent, wie eine neue Studie belegt. Die mittlere Sterberate bei saisonaler Grippe liegt bei 0,1 Prozent.



War da was? Ein rundes Vierteljahr ist es erst her, seit sich zwei neuartige Virentypen von Wuhan aus in Windeseile pandemisch verbreiteten: das Corona-Panikvirus, das menschliche Gehirne rund um den Globus derart rasch infizierte, dass sich eine bislang behandlungsresistente Massenparanoia entwickelte. Und das SARS-CoV-2-Virus, von dem immer klarer wird, dass es nicht pathogener und tödlicher daherkommt als eine hundsgewöhnliche Grippe. Ausgerechnet aus Wuhan erreichen uns jetzt Zahlen, welche die offizielle Panikmache vollends ad absurdum führen: Wie eine Forschergruppe aus Japan und den USA soeben feststellte, beträgt die Corona-Sterberate in Wuhan lediglich 0,04 (!) bis 0,12 % (!). Somit liegt sie noch NIEDRIGER als bei der saisonalen Grippe: Deren Mortalität beträgt etwa 0,1 Prozent.


Die Studie berücksichtigt 19.559 bestätigte Fälle von SARS-CoV-2-Infektionen, einschließlich 820 Todesfälle. Die Dunkelziffer von Infizierten schätzt sie um ein Hundertfaches höher, nämlich auf 1,9 Millionen.


Weltweit dürfte die Pandemie sogar NOCH HARMLOSERE Folgen haben. Denn in Wuhan wirken zwei besonders ungünstige Sonderfaktoren zusammen: (1.) In Wuhan, dem industriellen Schwerpunkt Mittelchinas, herrscht eine extreme Luftverschmutzung, die Atemwegserkrankungen dort lange vor der Corona-Krise zum Normalfall gemacht hat. (2.) Bei elf Millionen Einwohnern, die in der Metropolregion auf 8500 Quadratkilometern zusammengepfercht leben - 1268 Menschen pro qkm – kommt es unvermeidlich zu besonders häufigen, engen Sozialkontakten.


Ist es zu fassen? Der alarmistische Fachmann errötet, der besorgte Laie wundert sich. Wie konnten „Experten“, mit und ohne Anführungszeichen, zunächst so hanebüchen verkennen, wie fatal Covid-19 in Wahrheit ist? (Und weshalb halten viele weiterhin stur daran fest?) Als Grund vermuten die Forscher, dass in Wuhan anfangs bloß ein kleiner Teil der Infizierten erfasst wurde, da die Krankheit bei vielen Personen völlig symptomlos verlief - oder so mild, dass sie nicht schlimmer aussah als eine stinknormale Erkältung.


Schon gelesen, Herr Drosten? Halten Sie auch nach der Lektüre dieser Studie „278.000 Corona-Todesopfer in Deutschland“ für möglich? Und Sie, liebe Herren Wieler, Spahn, Seehofer? Wollen Sie uns weiterhin auf mögliche „Millionen“ Covid-19-Tote einstimmen? Im Ernst?


P.S.: Sollte die brisante Studie wie von Geisterhand aus dem Internet verschwinden – was bei missliebigen Daten und Websites immer häufiger vorkommt -, senden wir Ihnen den 32-seitigen Vorabdruck des Forschungsberichts gerne als PDF zu.





Anmerkungen

Quelle: Kenji Mizumoto/Katsushi Kagaya/Gerardo Chowell: „Early epidemiological assessment of the transmission potential and virulence of coronavirus disease 2019 (COVID-19) in Wuhan City: China, January-February“, British Medical Journal/medRxiv – The Preprint Server for Health Sciences, doi: https://doi.org/10.1101/2020.02.12.20022434 Wuhan - Satellitenaufnahme Luftverschmutzung: https://www.scinexx.de/news/geowissen/coronavirus-effekt-auf-wirtschaft-aus-der-luft-sichtbar/ ; https://www.mdr.de/wissen/umwelt-profitiert-von-corona-100.html

Titelbild: Gerd Altmann/Pixabay


4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Pekings Eigentor

Knoten im Kopf